The Story







Wie alles begann

Eine Zivilisation von Maschinen auf Petrosa Springs - es begann alles in einer kleinen Werkstatt auf einem kleinen blauen Planeten. In dieser Kurzgeschichte wird erzählt was damals passierte.

Download PDF-File Silicon_Dwelling_wie_alles_begann.pdf



Silicon Dwelling

Linoprit ist von Beruf Trucker. Jedoch kein gewöhnlicher, seine Heimat ist Petrosa Springs - ein der Erde ähnlicher Planet, in einem weit, weit entfernten Sternensystem.

Die dortigen Bewohner sind uns Menschen zwar ähnlich, einige signifikante Unterschiede gibt es allerdings doch, wie beispielsweise die Tatsache, dass jene Lebewesen nicht aus Fleisch und Blut sind, sondern aus Metall und Elektronik.

Nein, nennen Sie sie nicht 'Roboter', denn das wäre eine Beleidigung für diese Wesen. Roboter sind sind die urältesten Vorfahren der heutigen Mechanoiden und aus deren Sicht primitive Maschinen.

Aber eine Zivilisation von Maschinen? Das ist doch unmöglich! Wie sollte die denn entstanden sein? Vielleicht Schraube vom Himmel gefallen und angewachsen?

Es mag für uns etwas seltsam klingen, die meisten der heute hoch entwickelten Zivilisationen sind mechanische Lebensformen, so genannte Mechanoiden. Gebaut aus Metall und Elektronik, gesteuert von einem Verstand in Software. Biologische Zivilisationen verschwinden nach und nach von der Bildfläche. Mag es wohl an der Unfähigkeit liegen sich vor globalen Katastrophen zu schützen, oder an dem mangelnden Überblick, der nötig wäre um sich nicht durch die Konsequenzen des eigenen Handelns umzubringen, wie etwa durch militärische Auseinandersetzungen, oder durch den Verbrauch der eigenen Lebensgrundlage.

Aber zurück zu unserem Trucker.

Linoprit 88513, wie sein Name und Baureihe ist, besitzt einen eigenen Transporter, einen alten Raumfrachter, den er vor langer Zeit zum Schrottpreis aus Militärbeständen eines bioniden Volkes gekauft hat. Da er die fade, graue Farbe nicht leiden konnte, strich er ihn rosa an. Mit dem Frachter tingelt er quer durchs Universum und erledigt Aufträge aller Art. Selten sind diese seriös, aber im Großen und Ganzen hält er sich damit über Wasser. Oft bringt er sich durch sein Ungeschick in missliche Lagen und erlebt die unglaublichsten Abenteuer. Aber irgendwie schafft er es immer wieder mit den Widrigkeiten die ihm im Weg stehen fertig zu werden.

Es gibt viele Geschichten über ihn zu erzählen, beispielsweise wie er Tretnip, seinen Freund und Gefährten nahe der Minen von Acharatz kennen lernte, oder über die Schwierigkeiten, die er mit einer Ladung Schrott hatte in der sich einige Bewohner niedergelassen hatten.

Silicon Dwelling erzählt die Geschichte, in der ihn ein Auftrag zu einem kleinen Planeten weit draußen im Universum führte. Es ist ein kleiner blauer Planet in einem Arm einer spiralförmigen Galaxis. Er liegt in einem sogenannten Reservat, was bedeutet, dass sogar das Durchqueren dieser Region verboten ist. Eine Störung der dort lebenden Zivilisation durch fremde Lebensformen, soll unter allen Umständen vermieden werden, denn das könnte verheerende Folgen für ihre Existenz haben.

Grund für den Auftrag ist eine Arbeitsmaschine, die vom Bauunternehmer Bruce bestellt, an die falsche Adresse geliefert wurde. Linoprit soll sie von dem kleinen blauen Planeten zurückbringen. Ohne zu ahnen in welches Abenteuer er schlittert, bricht er zusammen mit seinem Freund Tretnip auf.

Es scheint alles glatt zu laufen, sie finden die Maschine schnell, verladen sie im Frachter und machen sich auf zur Heimreise. Doch noch nicht mal am Mond vorbei, wird ihr Schiff beschossen. Seltsamerweise fliegen die Torpedos am Schiff vorbei und schlagen von hinten in einem der Triebwerke ein. Ihnen droht auf der Oberfläche des Planeten zu zerschellen, da die Kraft des verbleibenden Triebwerkes nicht ausreicht sich aus dem Feld der Schwerkraft zu bewegen.

Alle größeren Frachter haben Einrichtungen um so genannte Hyper-Holes zu öffnen und durch sie weite Distanzen zu überbrücken. Doch nicht umsonst ist es verboten, solche Löcher in unmittelbarer Nähe bewohnter Planeten zu öffnen - alleine die entstehenden Gravitationswellen können fatal sein. Tretnip sieht allerdings ihre letzte Chance in einem solchen Sprung und bereitet ihn vor.

Doch beim Sprung passiert die Katastrophe. Die Schwerkraft des Planeten verändert das negative Fraid-Pristant Feld (siehe Kurzgeschichte "Silicon Dwelling - Wie alles Begann") derart, dass ein Zeit-Paradox entsteht und sich die Realität innerhalb des Feldes spaltet. In einer der beiden Realitäten, schlägt das Raumschiff auf und löst eine globale Katastrophe aus, Aufgrund derer die vorherrschende Echsenart ausgelöscht wird. Die zweite reißt Raumschiff und Planeten 65 Millionen Jahre in die Zukunft.

Linoprit und Tretnip finden sich sehr mitgenommen auf der Oberfläche des Planeten wieder. Sie brauchen Hilfe, um den stark beschädigten Frachter wieder flott zu kriegen. Nicht den Pannendienst - das würde eine Anzeige nach sich ziehen. Schließlich befinden sie sich innerhalb eines Reservats. Beide beschließen den Planeten zu erkunden - vielleicht gibt es intelligentes Leben?

Doch einige Fragen bleiben offen. Warum wurden sie beschossen? Wer hält sich schwer bewaffnet in einem Reservat auf und warum? Wie kam es dazu, dass die Arbeitsmaschine in ein weit abgelegenes Reservat geliefert wurde?

Sie wissen noch nicht, dass sie Teil des finsteren Planes von Kremwitt Diabolo wurden.